Hauptmenü

Evangelisch - reformierte Kirchengemeinde Bad Meinberg


Kaum zu glauben, schon wieder ist ein Jahr vergangen. Und im Dezember heißt es: Baum organisieren und natürlich auch schmücken. Vielleicht gibt es ja auch neuen Baumschmuck, zum Beispiel selbst Gebasteltes?
Und im Januar heißt es dann auch wieder abschmücken und wohin mit dem Baum? Na, zum Gemeindehaus natürlich ... Was heißt das nun konkret: Am 13. Januar wird ab 9.00 Uhr wieder ein Container neben dem Gemeindehaus aufgestellt. In den letzten Jahren konnten viele unterschiedliche Lösungsstrategien – wie kommt der Baum zum Container? - betrachtet werden. Wir freuen uns schon auf die kreativen Transportmöglichkeiten im Jahr 2024. Am Gemeindehaus werden die Tannenbäume gegen eine Spende von 3 € in der Zeit von 9.00 – 13.00 Uhr am 13. Januar 2024 entgegengenommen. Tatkräftig warten die Konfirmand*innen darauf, viele Tannenbäume in Empfang zu nehmen. Ihre Spende kommt der Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde zugute. So unterstützen Sie direkt diese Arbeit in unserer Gemeinde. U. a. können so besondere Aktionen oder Aktivitäten für Teamer*innen und Konfirmand*innen stattfinden.
Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest mit besinnlichen und auch fröhlichen Momenten.
Bleiben Sie alle und bleibt Ihr alle gesund!
Angela Meier

Wir laden zu einem Tauffest am 1. Juni 2024 in den Kurpark Bad Meinberg ein
Am 1. Juni nächsten Jahres ist es so weit, wir feiern gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde und der Horner Freikirche in Zusammenarbeit mit der GesundTourismus Bad Meinberg GmbH ein großes Tauffest in und um die Kurparkmuschel in Bad Meinberg.
An diesem Tag planen wir einen Ökumenischen Gottesdienst, währenddessen wir dann zu möglichst vielen Taufen auseinandergehen, jede Gemeinde in einen eigenen Bereich. Der Abschluss des Gottesdienstes wird dann genauso wie das weitere Programm aus Musik und Verpflegung gemeinsam stattfinden.
Wir erzählen schon jetzt davon, weil ein Fest immer eine gewisse Planung braucht und eine Taufe auch. Wer sich also mit dem Gedanken an eine Taufe trägt, entweder für sich selbst oder seine Kinder, der kann sich gerne schon jetzt überlegen, ob das nicht eine gute Gelegenheit wäre. Beim Tauffest werden also Kinder und Erwachsene getauft, ganz nach Wunsch.
Wenn Sie Fragen dazu haben oder sich gerne jetzt schon zum Tauffest 2024 anmelden möchten, können Sie sich gerne an Ihr Pfarrteam wenden.
Wir freuen uns schon jetzt auf ein buntes und vielfältiges Fest in ökumenischer Gemeinschaft im Historischen Kurpark von Bad Meinberg.
Pfarrerin Petra Stork,
Pfarrer Gregor Bloch
und Pfarrer Matthias Zizelmann

„Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier.“ (Markus 16,6)

Anfang November letzten Jahres ist etwas passiert, das unter bestimmten Musikliebhabern ein langersehnter Traum war: Die Beatles haben tatsächlich eine neue Single veröffentlicht. Ein neues Lied unter Beteiligung aller vier Mitglieder der legendären Fab Four aus Liverpool – einschließlich der bereits verstorbenen Bandmitglieder John Lennon (gest. 1980) und George Harrison (gest. 2001). „Now and Then“ (sinngemäß „früher und heute“ oder „hin und wieder“) heißt der Titel, dessen Autor Lennon ist. Er hatte dieses Lied in den 70er-Jahren geschrieben. Als Demoversion nahm er es zu dieser Zeit auf – auf einer Kassette in schlechter Qualität. Wenige Jahre später wurde Lennon ermordet. Seine Frau Yoko Ono übergab das vorhandene Material in den 90er-Jahren an die übrigen Beatles. Diese hatten die Idee, aus diesem Lied eine neue Single zu machen. Tonspuren wurden aufgenommen, unter anderem vom Gitarristen Harrison. Allerdings war die Qualität von Lennons Audiodateien so schlecht, dass es nicht gelang, den Wunsch nach einer neuen Single zu erfüllen. Und so verging viel Zeit.
Harrison verstarb währenddessen tragischerweise infolge einer Krebserkrankung. 2023 wurde dann ein neuer Versuch unternommen, „Now and Then“ aufzunehmen. Und dank der neuesten Technik gelang es dieses Mal. Die vorhandene Tonspur von Lennons Gesang konnte in hoher Qualität herausgefiltert werden. Harrisons Gitarrenaufnahmen aus den 90er-Jahren wurden mit Lennons Tonspur verbunden. Und die verbliebenen Beatles Paul McCartney und Ringo Starr spielten ihre Instrumente und ihren Gesang neu ein. Mithilfe von Computern ist dann das entstanden, was am 2. November 2023 das Licht der Welt erblickte: ein vollständig neuer Beatles-Song, mehr als 50 Jahre nach der offiziellen Auflösung der Band.
Ob man die Beatles nun mag oder nicht – diese Geschichte ist ein modernes Wunder. Das, was schon seit Längerem vergangen war – das, was eigentlich verloren schien – ja, was sogar Tod war, das ist wieder lebendig geworden. Ein Lied erweckt zum neuen Leben. Menschen, wie Lennon und Harrison, werden wieder lebendig. „Now and Then“ – das ist eine popmusikalische Auferstehung.
In einer Zeit, die von Trauer, Verlust und Tod geprägt ist, finde ich diese Auferstehungsgeschichte sehr ermutigend. Diese Themen begegnen uns derzeit ja, wo wir nur hinschauen – vor allem in Israel/Gaza und der Ukraine. Und die anstehende Passionszeit verbindet diese Themen auf besondere Weise mit dem Schicksal Jesu. Da gibt diese moderne Auferstehungsgeschichte der Beatles Hoffnung. Hoffnung, dass aus dem, was vergangen ist, etwas Neues entsteht. „Now and Then“ erinnert in dieser Hinsicht zugleich an die christliche Auferstehungshoffnung: „Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier.“, so proklamiert es der Jüngling im weißen Gewand den zum Grab schreitenden Frauen in der Ostererzählung des Markusevangeliums. Gott liebt das Leben und er sorgt früher oder später dafür, dass sich Verlust, Trauer und Tod in Gewinn, Freude und Leben verwandeln. In der Auferstehung seines Sohnes Jesus Christus hat er uns dies geschenkt. Dieser Gedanke ist nicht erst am Ende unserer Lebenszeit bedeutsam. Er hat das Potenzial, unser Leben im hier und jetzt trotz all der Irrungen und Wirrungen, die wir derzeit in unserer Welt erleben, neu zu beleben: „Now and Then“!
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Gottes Segen für die anstehende Passions- und Osterzeit;

Ihr Pfarrer Dr. Gregor Bloch
Januar 2024