Bildergalerie

FR baumpflanzaktionFriedhöfe sind Orte der Einkehr, der Besinnung und der Trauer. Sie machen ein Angebot an Bestattungsmöglichkeiten, stellen eine Infrastruktur bereit, die von der ortsnahen Lage über die Ausstattung des Friedhofs bis zur Friedhofskapelle reicht. Das ist in Bad Meinberg nicht anders, denn auch ein Friedhof muss sich rechnen, sollte wenigstens keine Verluste einfahren.
Ein Friedhof ist aber noch viel mehr: Besonders in letzter Zeit ist der ökologische Wert alter Friedhöfe in den Blickpunkt gerückt. Friedhöfe bestehen meistens schon über lange Zeit, oft über Jahrhunderte. In diesen langen Zeitraum hat sich ein ganz spezielles Ökosystem entwickeln können. Viele Tier und Pflanzenarten, die auf der Roten Liste stehen sind noch auf alten Friedhöfen anzutreffen. Dazu gehören manche Singvögel, kleine Säugetiere, und Insekten, aber insbesondere kleine unscheinbare Moose und Flechten, die einem erst beim zweiten Blick auffallen. Damit das so bleibt, ist Pflege und Weiterentwicklung nötig. In Bad Meinberg kümmern sich ehrenamtliche Helfer „die Hacketruppe“ mit Unterstützung von Gärtner Tobias Lohmeier und Fabian Roll schon viele Jahre um den Bad Meinberger Friedhof. Da sind Wege auszubessern, Pflanzen zu gießen, Laub aufzuregen usw. Aber auch die Weiterentwicklung des Naturkonzeptes gehört dazu. So wurden erst kürzlich auf Initiative von Kurt Brömmelmeier zwei recht große Wildblumenwiesen angelegt, die ein Eldorado für Insekten darstellen. Mit Hilfe einer Spende konnte 5 Bäume bei der Baumschule Pieper gekauft und ausgepflanzt werden. Es lohnt sich, an einem schönen Frühlings- oder Sommertag auf einer der erhöhten Bänke Platz zu nehmen und die besondere Stimmung dieses Ortes zu erleben. Übrigens: Die Hacketruppe trifft sich jeden Montag ab 9.00 Uhr (sofern die Bestimmungen dies zulassen).

Klaus Zauner
Dezember 2020