Veranstaltungen der evangelischen Kurseelsorge 2017 in Bad Meinberg

12. April  – 25. Oktober 2017

alle 14 Tage mittwochs 15.30 - 17.00 Uhr im Kurgastzentrum

 

12. April
Pfr.i.R. Rainer Schling, "Der Isenheimer Altar des Matthias Grünewald"
Der sogenannte Isenheimer Altar des sogenannten Matthias Grünewald  ist auf einer Ebene zu sehen wie Bachs Matthäuspassion oder die Choräle von Paul Gerhardt. Immer wieder entdeckt man neue Facetten. In dem Vortrag geht es um ein Hauptwerk der europäischen Kunst des ausgehenden Mittelalters. In der Karwoche können uns die Bilder zur Meditation über Leiden und Auferstehen Christi helfen.

 

26. April  - muss ausfallen

10. Mai
Pfr. Matthias Zizelmann,  Vergessene Reformatorinnen und Reformatoren
Martin Luther, dessen Thesenanschlag sich dieses Jahr zum 500. Mal jährt, steht oft im Zentrum der Betrachtung der Reformation. Doch sie wäre nicht denkbar ohne ihre Vorgeschichte, aber auch nicht ohne Frauen und Männer, die ebenfalls reformatorische Gedanken gelebt und verbreitet haben. Auf sie, ihr Leben und Werk, soll das Augenmerk an diesem Nachmittag gelegt werden.


24. Mai
Arnold Pöhlker , "Ade du mein lieb´Heimatland - Deutsche Auswanderer - auch Lipper und Westfalen - in Amerika"
Millionen Deutsche zog es im 19. und 20. Jahrhundert nach Amerika. Für sie war es ein Aufbruch ins Ungewisse, verbunden mit einer gefahrvollen Reise. Armut, Not, politische Unterdrückung und auch religiöse Verfolgung zwangen sie, ihr altes Leben aufzugeben, alles hinter sich zu lassen und in der Neuen Welt ganz von vorne anzufangen.
Sie suchten ihr Glück in einem riesigen Land mit fremden Menschen, fremder Sprache, fremder Kultur – und mit völliger Ungewissheit. Aber dort, so hatten sie gehört, sollten Freiheit und Gleichheit für alle gelten und sich später der amerikanische Traum erfüllen.  Es ist der Mut, etwas radikal Neues zu wagen, ohne sein Ziel genau zu kennen, der die deutschen Immigranten zur Legende werden ließ.  
In Amerika und Deutschland gibt es ein umfangsreiches Wissen über die Deutschen in Amerika, die ihr Glück fanden und erfolgreich waren. „Sie sind es, die zu einer Aufwertung von Amerikas kulturellem Erbe, seinem Reichtum und seiner Vielfalt beigetragen haben“ (aus „The German Americans“, Library of Congress Washington).
In seiner Live-Multimediaschau berichtet Arnold Pöhlker über Lebensgeschichten deutscher Auswanderer und seine Eindrücke, wie deutsch Amerika noch ist.

 

7. Juni
Pfr.in Petra Stork, Kein schöner Land in dieser Zeit – Einladung zum gemeinsamen Singen
Von Gitarre begleitet singen wir Volkslieder und machen hoffentlich die schöne Erfahrung: Singen macht Freude - und in Gemeinschaft noch mehr! Notenkenntnisse oder Chorerfahrung sind nicht nötig

21. Juni
Pfr. Lars Kirchhof
Mingalaba! (Willkommen) in Myanmar, dem ehemaligen Birma oder Burma.
Myanmar ist in den letzten Jahren zum echten Geheimtipp unter Südostasien Reisenden geworden ist. Noch vom Tourismus kaum berührt, ermöglicht das Land einen Einblick in die ursprüngliche Kultur einer Nation mit einer bewegten Geschichte. Buddhistische Klöster und Pagoden, pulsierende Großstädte, unberührte Landschaften mit Bewohnern, die noch wie hundert Jahren leben, Aufbruchstimmung in einer langsam entstehenden Demokratie – all das gibt es zu entdecken.

5. Juli
Polizeihauptkommissar a. D. Volker Holstein, Schutz im Alltag
Thematisiert wird die Teilnahme am Straßenverkehr als Fußgänger,Fahrradfahrer( Elektrofahrrad) , Autofahrer inclusiv Neuerungen aus dem Straßenverkehrsrecht,Sicherheit durch Sichtbarkeit. Auch könnte, je nach Bedarf, der Rollator ein Thema sein.

19. Juli
Wolfgang Düker,    Von der Renaissance zur Reformation                       
In der Renaissance brechen die Europäer mit großem Selbstvertrauen zu neuen Ufern auf und revolutionieren Kunst, Kultur und Wirtschaft. Außerdem schaffen sie einen einzigartigen Modernisierungsschub, der erst die Reformation Martin Luthers ermöglicht.
 Deren Verlauf und Folgen stehen im Mittelpunkt des Vortrags, der durch eine Beamer-Diashow unterstützt wird.

2. August
Arnold Pöhlker, "Mit Bär und Bison auf Du und Du - Unterwegs in den Rocky Mountains"
Die Rocky Mountains sind ein rund 4500 Kilometer langer Abschnitt der von Alaska  bis Feuerland reichenden Kordilleren. Eng verbunden ist das Gebirge mit dem pazifischen Feuerring. Viele Gipfel sind deshalb Vulkane, und einige Bereiche sind vom Vulkanismus geprägt.  In diesem Vortrag geht es um die naturgeschützten Teile der „Rockies“ im Westen Kanadas und in den US-Bundesstaaten Montana, Idaho, Wyoming und Colorado. „Go West, young man“ (New York Tribune, 1840): Ein Lockruf für Abenteurer einst – und auch heute noch. Auch wenn die Zeiten der Goldsucher und Siedler vorbei sind, ist die Faszination für diese atemberaubend schöne Landschaft ungebrochen: Natur im wildesten Urzustand – gigantische Bergwelt – Tiere in echter Wildnis – gewaltige Urkräfte aus der Erde – der Wilde Westen in seinem Ursprung.  Entlang des kanadischen „Icefield Parkway“ zwischen Jasper und Banff  findet sich die größte Ansammlung von Gletschern südlich des Polarkreises. Ein weiteres Highlight ist der Yellowstone Nationalpark im us-amerikanischen Teil der Rockies, größtes geothermisches Gebiet der Erde. Auf dem „Trail of the Great Bear“ führt der Weg zum Grand Teton Nationalpark und Glacier Nationalpark. Zurückgelegte Wege auf „Schusters Rappen“ ermöglichen eine Begegnung mit Grizzly- und Schwarzbären, Bisons und vielen anderen Tieren in freier Wildnis. Ein Besuch der Blackfeet Indianer, die Metropole Seattle, der Mount Rainier Nationalpark und Portland (Oregon) runden den Vortrag. In seiner Live-Multimediaschau berichtet Arnold Pöhlker über seine Reisen in den pazifischen Nordwesten der USA und Westen von Kanada.

 

16. August
Pfr. Maik Fleck, Was geschieht beim Abendmahl?
Menschen treffen sich im Gottesdienst und teilen ein Stück Brot, einen Schluck Wein oder Traubensaft. Sie feiern die Gegenwart Jesu? Was geschieht mit ihnen dabei? Der Vortrag geht den Fragen nach, die rund um das Abendmahl erwachsen. Und es besteht Gelegenheit, alles zu fragen zum Abendmahl, was man immer schon mal fragen wollte.

30. August
Arnold Pöhlker , "Quelle zur Kraft: Bad Meinberg Kurort 1767 - 1773 Kurseelsorge"
In diesem Jahr feiert Bad Meinberg sein 250-jähriges Bestehen als Kurort. Es war Graf Simon August, der 1767 „die Quelle heilsamer Wässer dem Nutzen Aller widmete.“ Gesund werden und die Gesundheit erhalten, daraus neue Lebenskraft und –freude schöpfen – dazu soll ein Kurort verhelfen. Bad Meinberg ist nah am heilenden Mineralwasser, Schwefelmoor und Kohlensäuregas gebaut und bietet dafür seit alters her die allerbesten Voraussetzungen.  
Es war der Mediziner Dr. Joh. Erhard Trampel, der nicht nur die „Quelle heilsamer Wässer als heilsam befunden hatte“, sondern auch anregte, ab 1773 „Brunnenpredigten“ in Bad Meinberg zu halten. Er verfolgte bereits den heutigen Ansatz einer ganzheitlichen Heilung, die Leib, Seele und Umwelt umfasst. Im Zusammenhang mit dem Werden und Wachsens des Kurortes hat sich daraus die Kur- und Klinikseelsorge entwickelt. Dabei begleiten beide christlichen Kirchen die Menschen mit vielfältigen Angeboten in heilsamen Auszeiten vom Alltag und in Phasen der Krankheit, Krise und Neuorientierung.
Im 250-jährigen Kurort Bad Meinberg finden sich viele Quellen zur Kraft. Eine, die das große Ganze verbindet, ist der „GesundTourismus“. Eine andere die Kur- und Klinikseelsorge.
In seiner Live-Multimediaschau erinnert Arnold Pöhlker an die historisch-kirchliche Entwicklung im Kurort Bad Meinberg.

 

13. September
Klaus Zauner, Deutschland entdecken    -mit dem Fahrrad-
 Das Fahrrad, ein ideales Verkehrsmittel um im Urlaub
möglichst viel zu sehen. Darüberhinaus ist es eine sehr
umweltverträgliche Art zu reisen, die den sanften Tourismus fördert.
Dieser Vortrag mit Lichtbildern stellt einige Möglichkeiten vor,
die schönsten Ecken Deutschlands vom Sattel aus zu entdecken.
Neben bekannten Routen, wie dem Elberadweg und
Dem Donauradweg, werden auch weniger befahrene Strecken gezeigt.
Dazu jede Menge Tipps eine individuelle Radreise zu planen
und durchzuführen.

27. September
Pfr.in Kirsten Hilker,  "Jeder ist seines Glückes Schmied, aber nicht jeder Schmied ist glücklich" - Wege zum Glück
Ergebnisse der Glücksforschung, Glück und christliche Theologie, was passiert beim Glück in unserem Körper / Gehirn, konkrete Tipps, um das Glücksempfinden zu steigern, Spielverderber des Glücks ....

11. Oktober
Wolfgang Düker, Dalmatinische Küste                        
Die römischen und venezianischen Wurzeln Dalmatiens und der angrenzenden Gebiete stellen einen wesentlichen Punkt der Beamer-Diaschau dar (Split, Dubrovnik).  Hinzu kommt das Welterbe Mostar in Bosnien mit seiner islamischen Geschichte.
Ebenso interessant sind die Naturbilder von der einmaligen Karst-Küstenlandschaft der
Makarska, vom Krka –Nationalpark bei Sibenik und von Kotor in Montenegro.           

25. Oktober
alaska yukonArnold Pöhlker, "Ruf der Wildnis: Alaska + Yukon - Grandiose Naturerlebnisse, Midnight Son(g)s, Spuren von Jack London“
Traumland von Abenteurern, Geschichtenerzählern und Frontier Musikern.
Grandiose Naturerlebnisse, wunderbare Nationalparks, ewiges Eis der Gletscher, Auge in Auge mit Bären, auf den Spuren hartgesottener Gestalten des Goldrausches, endlose Weite und Einsamkeit.
Die Rundreise beginnt im kanadischen Whitehorse am Mythos Yukon River, Ausgangspunkt des Klondike-Goldrausches.  Von Skagway geht’s mit der historischen Eisenbahn über den White Pass. In Haines Junction kommt es zur Begegnung mit Ureinwohnern. Besucht werden Kupferminen von Kennicott am Kluane Lake im gleichnamigen Nationalpark. In Dawson City scheint die Zeit stehen geblieben: ob im Spielsaloon „Diamond Tooth Gertie“ oder beim Goldwaschen. Auf dem „Top of the World Highway“ verläuft sich die Spur im Denali Nationalpark mit Nordamerikas höchstem Berg. Und noch vieles mehr.
Der Best-of-Vortrag gibt auch Einblicke in das Leben knorriger Charaktere, die verwurzelt sind mit der Weite des Nordens. Die aber nachhaltig und in friedlicher Koexistenz mit ihren Nachbarn leben: den Bären, Elchen, Wölfen und Walen.
Und die „Serengeti des hohen Nordens“ hat noch einen anderes Erlebnis zu bieten: Hier kann es bis zu 24 Sonnenstunden am Tag  geben. Die Mitternachtssonne gibt Gelegenheit zu einem fulminanten Bilderreigen, ergänzt um hinreißende Musik der „Midnight Sons“ und mitreißende Geschichten des Schriftstellers Jack London.
Mit seiner Live-Multimediaschau möchte Arnold Pöhlker Abenteuerhungrige von seinen Eindrücken und Erlebnissen begeistern.